8. Euro-ISME-Jahrestagung 2018

‘Ethische Herausforderungen durch neue Technologien für die Kriegführung’

“Wie können wir sicherstellen, dass Ethik auch in modernen Konflikten relevant bleibt?”

Tagungsbericht

Einführung

In diesem Jahr fand die EuroISME-Tagung zum ersten Mal in Spanien statt.Die Infanterieschule des spanischen Heeres in der historischen Garnisonsstadt Toledo nahm die Teilnehmer auf..

Toledo wurde 1986 für sein umfangreiches städtebauliches und kulturelles Erbe von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Toledo ist bekannt als die “Kaiserstadt”, Hauptschauplatz für den Hof von Karl V., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, und als “Stadt der drei Kulturen” wegen der christlichen, muslimischen und jüdischen kulturellen Einflüsse, die sich in seiner Geschichte widerspiegeln.
Es war auch von 542 bis 725 die Hauptstadt des alten westgotischen Königreichs, das auf den Fall des römischen Reiches folgte, und Ort historischer Ereignisse wie der Zusammenkünfte der westgotischen Räte. Toledo hat eine lange Geschichte in der Herstellung von Hieb- und Stichwaffen, die heute als beliebte Souvenirs aus der Stadt in alle Welt mitgenommen werden.

Die Infanterieschule ist die zentrale Einrichtung für die Ausbildung der Infanterieoffiziere und -unteroffiziere des spanischen Heeres.

In seiner “Begrüßungsansprache” erinnerte der Schulkommandeur Oberst FRANCISCO JAVIER MARCOS IZQUIERDO daran, dass die Akademie im Volksmund als Heimat der spanischen Infanterie bekannt ist, und er fuhr fort: “Heute ist sie auch die Heimat der Internationalen Gesellschaft für Militärethik in Europa”. ( Lesen Sie die gesamte Grußadresse mit einem Klick hier) .

Die Tagung wurde von unseren Gastgebern hervorragend unterstützt: EuroISME ist allen Mitarbeitern vom Akademiepersonal für ihre tatkräftige Unterstützung und dem Kommandeur für die Öffnung seiner hervorragenden Einrichtungen sehr dankbar. Alle anwesenden Teilnehmer stimmten überein, dass es der Geschäftsführung wieder einmal gelungen ist, einen besonders spektakulären Tagungsort auszuwählen!

Zudem hatte der Vorstand bei der Festlegung des Konferenzthemas den richtigen Riecher: Wenn es auch eher die Drohne (bewaffnet oder unbewaffnet) ist, welche das Interesse der Öffentlichkeit am meisten anregt, sind es neuere Technologien wie autonome oder halbautonome Waffensysteme sowie künstliche Intelligenz, die tatsächlich dabei sind, sich von Science Fiction zu Science Facts zu wandeln. Dies wurde auch von allen Experten angesprochen, die sich darin einig waren, dass all diese Fragen wichtige ethische Folgerungen haben werden, nicht nur für das Militär, sondern für alle gesellschaftlichen Bereiche, da potenzielle Risiken sich auch für die Privatsphäre und auf die Kontrolle innenpolitischer Abläufe sowie auf die internationalen Beziehungen auswirken können!

Eröffnungsrede des Präsidenten

Mit großer Freude eröffne ich heute die 8. EuroISME-Jahreskonferenz an diesem großartigen Veranstaltungsort, der Infanterie-Akademie des spanischen Heeres in Toledo.

Zuallererst möchte ich natürlich unseren Gastgebern dafür danken, dass sie uns die Türen zu dieser geschichtsträchtigen Einrichtung geöffnet haben. Wir sind sehr dankbar für Ihr Engagement und ihre großzügige Gastfreundschaft, ohne die wir uns heute hier nicht hätten treffen können. Vielen Dank an alle, die bei der Organisation der Konferenz mitgewirkt haben: dafür meine aufrichtige Anerkennung.

Ein großes Dankeschön auch an das gesamte EuroISME-Team, das sich sehr um die Vorbereitung der Konferenz bemüht hat: John Thomas, Ted van Baarda, Ivana Gosic und alle ihre Helfer. Wie in den vergangenen Jahren können wir ihre Arbeit nicht genug würdigen, es bedarf wirklich besonderer Anstrengungen zur Erreichung einer solchen Qualität in der Durchführung, die wie immer ein sehr hohes Niveau aufweist.

Und schließlich möchte ich Ihnen allen für Ihr Kommen danken. Ihre Anwesenheit zeigt das Interesse, das Sie für Forschung und Ausbildung in der Militärethik aufbringen. Wir schätzen Ihre Treue zu den EuroISME-Tagungen, deren 8. Ausführung wir heute abhalten. Die Teilnahme so vieler Wissenschaftler und Offiziere, sowohl von seiten der Regierungen als auch der Streitkräfte, ist ein enormes Versprechen für einen qualitativ hoch stehenden Gedankenaustausch, und ich bin erneut überzeugt, dass wir in jedem Bereich besser informiert nach Hause gehen werden: technisch, rechtlich, philosophisch, menschlich und natürlich ethisch.

Das Thema, auf das wir uns dieses Jahr konzentrieren, lautet “Die ethischen Herausforderungen durch neue Technologien für die Kriegführung”.
Ich möchte ein paar Minuten darauf verwenden, einige Überlegungen zu diesem Thema mit Ihnen zu teilen.
Der Ausdruck “aufkommende Technologien” umfasst meines Erachtens :
die zunehmende Automatisierung von Waffen, die wir in allem sehen, was wir als autonome (und halbautonome?) tödliche Waffensysteme (natürlich auch Drohnen, aber nicht ausschließlich) einstufen;
die Technologien und die biologischen Eingriffe, die zu einer Erhöhung der militärischen Fähigkeiten führen, die wir unter dem Oberbegriff „der aufgerüstete Soldat (Infanterist der Zukunft)“ zusammenfassen, einschließlich körperlicher, kognitiver und psychologischer Fähigkeiten;
das Aufkommen von künstlicher Intelligenz und Algorithmen auf dem Gefechtsfeld, insbesondere in Computersystemen, die bei der Entscheidungsfindung helfen; alles was dazu beiträgt, die Autonomie und/oder Automatisierung von Reaktionen mit Hilfe einer Vielzahl elektronischer Entscheidungssysteme zu verbessern;
die Entwicklung der Cybertechnologie (Umgang mit Infiltration, Hacking usw.) im Cyberraum.

Versuchen wir, die Hauptmerkmale der Entstehung dieser neuen Technologien auf einer Makroebene zu untersuchen…

Klicken Sie hier und lesen Sie die Eröffnungsrede des Präsidenten bis zum Ende

Herausgehobene Programmpunkte

Der erste “Grundsatzvortrag” wurde von S.E. MARCELINO OREJA AGUIRRE, Ehrenpräsident der Königlichen Akademie für Moral- und Politikwissenschaften. gehalten, dessen hervorragender Beitrag im Konferenzband der Buchreihe veröffentlicht werden wird.

Er schloss mit den Worten: “Die Umgestaltung der Streitkräfte, die Einführung wissenschaftlicher Fortschritte, die vor einigen Jahren noch undenkbar waren, erfordert Veränderungen in der Organisation und in der Lehre, zwingt zu neuen Ansätzen, erfordert bessere Instrumente und verlangt ein hohes Maß an Aufgeschlossenheit.

Nur so passen sich die Streitkräfte den Veränderungen der letzten Jahrzehnte an, indem technologische, soziale und sogar kulturelle Neuerungen in ein effizientes System eingefügt werden müssen, in dem Toleranz, Offenheit für technologische Fortschritte und Talent definitiv zu einer moralischen Kategorie werden.

Dieser Weg der “positiven Krise” wird seit langem von den spanischen Streitkräften beschritten, die als Institution höchste Achtung bei den Spaniern genießen, wie die jüngsten soziologischen Untersuchungen zeigen.

All diese Wandlungen sind von grundlegender Bedeutung, und die Geisteshaltung aller Offiziere muss für einen permanenten Transformations- und Erneuerungsprozess angepasst werden, da “ständige Veränderung und Anpassung jeder militärischen Institution immanent sind”.
Kurz gesagt, es ist die Erneuerung des zivilen und wirtschaftlichen Umfeldes, an das sich die Gesellschaft anpassen muss, um effizienter und nachhaltiger zu funktionieren.”

Das Auftaktplenum wurde durch den brillianten “Key Note-Vortrag” von Professor Dr. Holger H. Mey, leitender Dozent des Universität Köln und Vizepräsident Advanced Concepts bei Airbus Defence and Space, beschlossen, der das Publikum faszinierte mit seinen “ethischen Überlegungen aus Sicht eines Verteidigungsanalytikers und eines Verteters des größten europäischen Unternehmens der Rüstungsindustrie, welches auch an der Entwicklung von autonomen Systemen, Kampfrobotern und künstlicher Intelligenz beteiligt ist”.

Die Konferenz war auch der Anlass für die Präsentation des kürzlich veröffentlichten 4. Bandes der “Euro-ISME-Buchreihe “Internationale Studien zur Militärethik” , welcher gemeinsam von unserem Vorstandsmitglied Dr. Magdalena Revue und Dr. Marie-des-Neiges Ruffo de Calabre herausgegeben wurde.

Basierend auf den Ergebnissen der 6. Jahrestagung in Oslo trägt dieser Band den Titel Ethik bei der Terrorismusbekämpfung”, in dem international anerkannte Wissenschaftler und Praktiker versuchen, erste Antworten auf sehr ernste ethische Fragestellungen zu geben”.

Die konsolidierten Beiträge aus der Jahrestagung 2017 “Zurückhaltung im Krieg” werden im nächsten Jahr in einem 5. Konferenzband unter der Leitung von unserem Vorstandsmitglied Dr. Patrick Mileham (Hrsg.) veröffentlicht.

Nach diesem denkwürdigen Auftakt diskutierten die Teilnehmer in verschiedenen Plenums- und Parallelsitzungen , theoretische und wissenschaftliche Fragen zu grundlegenden Konzepten für den Einsatz künstlicher Intelligenz (KI), Robotern und anderer Zukunftstechnologie in militärischen Operationen.

Das offizielle EuroISME-Jahresdinner war dann der geeignetste Moment für Reverend Dr. Philipp MacCormack, den Präsidenten der Jury, die Gewinner des Euro-ISME-Preises 2018 für die besten Diplomarbeiten von Masterstudenten bekanntzugeben. Die Preise wurden zum zweiten Mal verliehen und gingen an Major Ilse Verdiesen, MSC, von den niederländischen Streitkräften / Technischen Universität Delft, für ihre empirische Studie über „Die Wahrnehmung und moralische Wertung Autonomer Waffensysteme innerhalb des NDL-Heeres unter Anwendung des Value-Sensitive Design (1. Preis) und an Oberstleutnant David C. Glendenning von der Verteidigungsakademie des Vereinigten Königreichs / King’s College of London für seine Arbeit: „Wer hat wirklich Einfluss auf meinen moralischen Kompass? – Eine Bewertung des Nutzens von moralischer Autonomie im modernen Sicherheitsumfeld (2. Preis).

Weitere Informationen zu den Vergabebestimmungen für den Euro-ISME-Preis und die herunterladbaren pdf-cahiers mit den vollständigen Texten der Abschlussarbeiten finden Sie auf unserer Sonderseite “EuroISME-Preis.


Die Sitzung bot erneut die Gelegenheit, die “jährliche Mitgliederversammlung”. abzuhalten Die Mitglieder billigten einstimmig die Jahresberichte der Geschäftsführung und des Schatzmeisters, und sie wählten die Vorstandsmitglieder (wieder) für die nächste Amtszeit. Sie können das Protokoll der MV hier herunterladen

Die 9. EuroISME-Jahrestagung wird vom 22. – 24. Mai 2019, an der Landesverteidigungsakademie des Österreichischen Bundesheeres , in Wien stattfinden. Weitere Informationen zum Tagungsthema und zum “Call for Papers” finden Sie mit einem Klick hier.

Programm of the 8th Annual Euro-ISME Conference

Cover of Volume 4 of Euro-ISME Book Series

oga minutes