Am 18. und 19. Juni 2018 nahmen Ted van Baarda und George Wilkes in Genf am Start des IKRK-Berichts “Wurzeln der Zurückhaltung im Krieg” teil, der eine Aktualisierung ihres Berichts “Die Wurzeln des Verhaltens im Krieg” darstellt.

Der aktuelle Bericht weist auf die Notwendigkeit hin, das humanitäre Völkerrecht als solches, aber auch die lokalen Normen und Gebräuche, die ihm zugrunde liegen, zu beachten. Während ihres Aufenthaltes in Genf hatten Ted van Baarda und George Wilkes eine Reihe von Treffen mit Vertretern des IKRK und tauschten Meinungen über die Frage aus, welche Rolle die Militärethik bei der Stärkung des humanitären Völkerrechts spielen kann. Es wurde vereinbart, in Kontakt zu bleiben.