Glückwünsche des Präsidenten

Liebe Mitglieder und Freunde von EuroISME !

“Es war die beste Zeit, es war die schlimmste Zeit, es war das Zeitalter der Weisheit, es war das Zeitalter der Torheit, es war die Epoche des Glaubens, es war die Epoche des Unglaubens, …”

Vielleicht erkennen Sie dieses Zitat aus Charles Dickens Roman “Eine Geschichte aus zwei Städten” wieder. Dickens war einer der größten Romanciers aller Zeiten, aber er ist nicht als tiefgründiger Denker der Militärethik bekannt. Warum ist dieses Zitat trotzdem für uns von Bedeutung?

Für diejenigen, welche sich mit dem Studium und der Lehre der Militärethik befassen, ist dies wohl die beste Zeit. Das öffentliche Interesse und das Bewusstsein für die Bedeutung der Militärethik wurde durch Drohnenkrieg und Cyberkrieg sowie durch Medienberichte über konventionellere Gefechte in Syrien und anderswo geschürt. Die Ethik der Kriegführung ist heute von hoher Relevanz und wird immer wichtiger.

Es ist jedoch auch die schlimmste Zeit. Die rasante Entwicklung der Kriegführung bietet dem Akademiker zwar reichlich Material, bietet aber auch neue und raffinierte Möglichkeiten für Angreifer, die in die Konflikte verstrickten Menschen in Not zu bringen. Und sie wirft neue Fragen auf, insbesondere im Bereich der Technologien. Neue ethische Dilemmata stellen auch die Militärs, die oft unter schwierigen Umständen Entscheidungen treffen müssen, vor neue und anspruchsvolle Herausforderungen.

Militärethiker versuchen, unser Verständnis der gegenwärtigen militärischen Operationen zu verbessern. Euro-ISME bringt diejenigen zusammen, die sich mit theoretischen oder akademischen Fragen befassen, und diejenigen, die die Realität ethischer Entscheidungen in diesem Bereich kennen. Aber es gibt immer noch viel Ignoranz, mit der man sich auseinandersetzen muss. Einige befürworten die Anwendung von Folter, “weil sie Ergebnisse bringt”, oder die Anwendung von hemmungsloser Gewalt, “weil dies unsere Feinde tun”. Da es unwahrscheinlich ist, dass solche Dummheiten bald aus der öffentlichen Debatte verschwinden, müssen wir weiterhin ethische Argumente vorbringen, um sicherzustellen, dass sich letztlich die Weisheit durchsetzt.

Zunehmend scheinen viele Menschen keine tief verwurzelten Überzeugungen mehr zu haben. Das macht unsere Gesellschaften potenziell anfällig für diejenigen, die fanatische, verzerrte, aber anscheinend unerschütterliche Überzeugungen vertreten. Ihre manchmal subtilen Botschaften von Hass und Irreführung können auf allgemeine Apathie, Gleichgültigkeit oder Naivität stoßen. Gefälschte Nachrichten basieren auf der Glaubwürdigkeit derer, die einfach alles, was vor ihnen steht, als Wahrheit akzeptieren. Sie mögen diese falschen Informationen aufnehmen, aber sie stellen ihre Richtigkeit nicht in Frage.

Aus all diesen Gründen hat es wohl nie einen wichtigeren Zeitpunkt für das Studium und die Verbreitung der Militärethik gegeben. Ich wünsche Ihnen allen viel Erfolg bei der wichtigen Arbeit, die Sie leisten. Ich hoffe, dass viele von Ihnen vom 17. bis 20. Mai zu unserer Konferenz zum 10-jährigen Jubiläum nach Berlin kommen können. Während dieser Konferenz werden wir mit Sicherheit viele der dringendsten ethischen Fragen angehen, die moderne Militäreinsätze aufwerfen. Sie sind alle willkommen und Ihre Beiträge werden unsere Debatten bereichern.

Ich habe mit einem Zitat von Charles Dickens begonnen, also werde ich auch mit einem Zitat von ihm enden, wobei dieses keiner Erklärung bedarf:

“Möge das neue Jahr ein glückliches für Sie sein, und glücklich für möglichst viele, deren Glück von Ihnen abhängt!”

Dies wünscht Ihnen allen Ihr John Thomas

Air Commodore a.D. John Thomas, Präsident EuroISME

Wenn Sie mehr über die Durchführung der 10. Euro-ISME-Jahrestagung erfahren möchten, lesen Sie hier den Artikel mit der Einladung und  Aufruf zur Einreichung von Beiträgen / Call for Papers zum Thema «Militärethik und Urban Warfare»

Das kurzgefasste Infopaket mit Anmeldeformular gibt es hier