The International Society for Military Ethics in Europe

 

ny 2021 message euroisme

"Wenn Sie denken, dass Sie zu klein sind, um etwas zu bewirken,  versuchen Sie doch, mit einer Mücke zu schlafen." (Der Dalai Lama)

Sehr geehrte Mitglieder,
liebe Freunde von Euro-ISME,

2020 war das „beispiellose“ Jahr, in welchem „alle unsere Erwartungen auf den Kopf gestellt wurden“. Diese simplen Schlagworte, egal wie oft wir sie gehört haben, fassen weiterhin ein Jahr zusammen, das anders war als alle anderen, die wir bisher gekannt haben.

 

Vor zwölf Monaten begann die Kenntnis über ein Virus ins öffentliche Bewusstsein zu gelangen, das zuvor allen - bis auf eine kleine Handvoll spezialisierter Virologen - unbekannt war. Das Virus hat sich jedoch in so kurzer Zeit verbreitet, dass ich mit einiger Gewißheit sagen kann, dass jeder, der diese Botschaft liest - wo immer er sich auf der Welt befinden mag - direkt oder indirekt von seiner bösartigen Wirkung in irgendeiner Weise berührt wurde. Meine größte Hoffnung ist, dass Sie und Ihre Liebsten nicht schwerwiegend betroffen wurden.

Die Reaktion der Regierungen auf das Virus war in der Tat ohne Beispiel. Westliche liberale Demokratien haben oft unter Anwendung neuer  Gesetze festgelegt, wann und wohin ihre Bürger reisen durften, wie sie arbeiten und Kontakte knüpfen konnten und sogar wann sie ihre eigenen Verwandten treffen konnten. Die Reaktion der Bürger war nicht weniger erstaunlich. Solche und ähnliche Einschränkungen hätten unter anderen Umständen eher zu Aufständen führen können, als zur Einhaltung der Regeln.

Im Zentrum der Antworten der Regierungen standen tiefgreifende ethische Dilemmata. Es war abzuwägen, wie man Leben mit Lebensstandard, geistiges mit wirtschaftlichem Wohlergehen und die Gesundheit von Menschen mit dem Funktionieren der Wirtschaft in Einklang bringt. Natürlich musste die richtige Politik aus einer Mischung aus Allem gefunden werden, aber die Regierungen haben im Allgemeinen versucht, das jeweils Richtige zu tun. Und wie unsere Leserschaft besser weiß als die meisten anderen, ist der Versuch, das Richtige zu tun, das Wesen der Ethik. Angesichts eines globalen Phänomens wie dieser Pandemie ist es menschlich, sich zu fragen, ob unser individuelles Handeln überhaupt einen Nutzen bringen könnte. Aber wie der Dalai Lama klarstellte, ist niemand zu klein, um etwas zu bewirken. Überall auf der Welt haben Einzelpersonen bereitwillig, sogar enthusiastisch, Zeit, Können und Fachwissen eingebracht, um auf jede erdenkliche Weise etwas zu bewirken. Individuell haben sie vielleicht nur wenige Menschen beeinflusst, aber gemeinsam haben sie einen großen Unterschied gemacht.

Leider haben gesellschaftliche Konflikte in all ihren Formen wegen der Pandemie keinen “Urlaub” genommen. In der Tat gibt es gute Gründe, zu erwarten, dass die durch Covid-19 zu Tage getretenen und noch verschärften Ungleichheiten selbst eine Ursache für künftige Spannungen sein werden. Auf unserem Gebiet der Militärethik ist es wichtig, dass wir weiterhin - wann immer wir können - alles in unserer Macht stehende tun,  um die militärische Berufsethik zu einem Kernthema zu machen und ihre zunehmende Bedeutung herauszustellen. So wie die Arbeit an Covid-19 das Beste aus Wissenschaft und praktischer Gesundheitsversorgung zusammengebracht hat, müssen wir weiter daran arbeiten, den größtmöglichen Nutzen aus wissenschaftlichen Studien und praktischen Erfahrungen zu ziehen. Es ist nur sehr wenigen Menschen gegeben, einen dramatischen globalen Unterschied für immer zu bewirken. Nicht jeder kann einen Impfstoff erfinden, der die Welt wieder normalisiert. Aber wir alle können - wo und wann immer wir gebraucht werden - einen Unterschied machen und gemeinsam eine Kraft für das Gute sein.

Covid-19 hat uns auch gezwungen, darüber nachzudenken, wie wir als Organisation funktionieren. Wir haben eine Reihe von Webinaren gestartet und wir haben eine neue unregelmäßige Publikationsreihe aufgelegt, die alle über unsere neue Internetseite zugänglich sind. Bitte zögern Sie nicht, diese Möglichkeiten auch über die sozialen Netzwerke in vollem Umfang zu nutzen, und teilen Sie uns Ihre Reaktionen mit.

Ich hoffe aufrichtig, dass wir uns bald wieder sehen können. Es ist noch zu früh, um zu wissen, welche Auswirkungen dies alles auf unsere Jahrestagung 2021 haben wird. Wir sind jedoch fest entschlossen, 2021 eine Tagung auszurichten, sei es online in zwei Dimensionen auf dem Bildschirm oder wie üblich in 3-D als Versammlung von Mitgliedern. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Ich danke Ihnen herzlich für die Unterstützung unserer Arbeit bei Euro-ISME und wünsche Ihnen ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2021.

John Thomas

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.