The International Society for Military Ethics in Europe
 

Die neueste Ausgabe des Internationalen E-Journals (2020/1) des Zebis zum Thema "Nukleare Abschreckung im Fokus von Friedensethik und Sicherheitspolitik" ist online.

zebis ej 1 2020 en cover photo

 

EuroISME will zum Diskurs beitragen! Aus diesem Grund machen wir die Veröffentlichung einer neuen Ausgabe des Zebis E-Journals regelmäßig zu einem „EuroISME News Topic“. Und wir fordern unsere Mitglieder und Freunde - nicht nur in Europa, sondern gezielt auch über den Atlantik hinweg - auf, an der Diskussion teilzunehmen über den Platz des Soldaten und die Rolle der Streitkräfte bei der Friedenskonsolidierung im 21. Jahrhundert, die durch eine zunehmende multinationale Integration, große Komplexität der Krisen und den regelmäßigen Einsatz von Hochtechnologie gekennzeichnet ist.

Mit der neuesten Ausgabe des halbjährlich erscheinenden E-Journals initiiert das in Hamburg ansässige „Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften“, eines unserer ersten institutionellen Mitglieder, eine Debatte über das sehr aktuelle Thema, ob Frieden und internationale Stabilität  auf der Androhung der totalen Vernichtung aufgebaut sein können (oder nicht) ...

 

Die Direktorin des zebis, Dr. Veronika Bock, schreibt dazu im Editorial : " Bei kaum einem anderen Thema sind die Fronten so verhärtet. Atomwaffengegner bezichtigen Abschreckungsbefürworter der Verantwortungslosigkeit, diese antworten gern reflexhaft mit dem Vorwurf der Naivität. Immerhin haben die klare Positionierung der katholischen Kirche, der Atomwaffenverbotsvertrag und auch der allgemeine Zustand der internationalen Beziehungen die Debatte neu entfacht. Nicht ohne Grund haben die Herausgeber des US-Wissenschaftsmagazins Bulletin of the Atomic Scientists die Zeiger der symbolischen „Doomsday-Clock“ zu Beginn des Jahres auf 100 Sekunden vor Mitternacht gestellt – als eindringliche Warnung und Ausdruck für „the most dangerous situation that humanity has ever faced“. So widmen sich mehrere Artikel den aktuellen sicherheitspolitischen Gegebenheiten und möglichen Wegen aus dem Abschreckungsparadigma. In zwei gesonderten Beiträgen die Position der Atommächte Russland und China einzubeziehen war uns als Redaktion dabei besonders wichtig. 

Auch die wiederaufflammende Diskussion über die nukleare Teilhabe Deutschlands verdeutlicht die ungebrochene Aktualität des Themas. Das Special setzt sich mit der Frage auseinander, was die päpstlichen Verlautbarungen für den Dienst deutscher Soldatinnen und Soldaten bedeuten."

Wir freuen uns darauf, unser Forum für Ihre Kommentare zu diesem kontroversen Thema wieder zu eröffnen.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.