Die mit dem EuroISME-Preis für die beste europäische Arbeit zur Militärethik ausgezeichneten Arbeiten werden regelmäßig als PDF-Cahiers in Englisch, Französisch und Deutsch auf unserer Website veröffentlicht.

Gewinner 2020

1. Preis – Julia Franziska Maria Böcker. "In the face of such 'unspeakable truths', would it not be better to siply, silently, bow down?" Fragen juristischer, politischer und ethischer Aufarbeitung des Völkermords an den Herero und Nama.

2. Preis – Louise Henton. Military Culture and Human Rights Violations Committed in Iraq in 2003. Has the Military Learnt its Lessons?

Gewinner 2019

1. Preis – Marcus Curran, Towards a genealogy of precision in discourse of drone warfare.

2. Preis – Lloyd Pritchard, Is just war theory a credible tool to explain contemporary war, globally?

Ehrenvolle Erwähnung – Maximillian Görgens, Die Transformation vom bewaffneten zum politischen Akteur als Beitrag zum Frieden? Die FARC in Kolumbien?

Gewinner 2018

1. Preis – Ilse Verdiesen, Agency perception and moral values related to Autonomous Weapons

2. Preis – David C. Glendenning, Who really sets the bearing on my moral compass?

Gewinner 2017

EuroISME Vol51. Preis – Samantha J. Hope, Is it possible to prevent sexual violence against women, men and children, or only to manage the after-effects?

Die Siegerthese von Samantha Hope ist auch als Band 5 unserer Buchreihe erhältlich. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.