The International Society for Military Ethics in Europe

 

gelöbnis 3

soldat grundgesetz 1

 

 

 

 

 

 

 

„Zwischen Anspruch und Wirklichkeit –
Wo steht die Innere Führung?"

Obwohl das Konzept der Inneren Führung mit seinem Leitbild des Staatsbürgers in Uniform zentrales Identitätsmerkmal der Bundeswehr ist, steht es seit der Gründung der Bundeswehr immer wieder in der Kritik.

Diese Kontroverse griff jüngst auch Sönke Neitzel in seinem Buch „Deutsche Krieger. Vom Kaiserreich zur Berliner Republik – eine Militärgeschichte“ auf, in dem er die Schwächen der Inneren Führung in Bezug auf die Erfordernisse einer Einsatzarmee thematisiert.

Gerade auch vor dem Hintergrund der Evaluation des Einsatzes in Afghanistan wurde damit ein wichtiger Impuls für die gegenwärtige Debatte über die Weiterentwicklung der Inneren Führung gesetzt.

Wird dieses Konzept der Einsatzwirklichkeit der Bundeswehr noch gerecht? Diese Fragestellung muss in einen öffentlichen Meinungsbildungsprozess eingebettet werden, welche Art Armee Deutschland braucht und will.

Die Entwicklung einer gemeinsamen europäischen militärischen Führungskultur ist auch eines der Hauptaktionsfelder von EuroISME! Daher haben wir uns an der Veranstaltung beteiligt, um damit die Diskussion der unterschiedlichen Perspektiven anzustoßen und den Diskurs bei unseren Mitgliedern zu fördern.

Hier können Sie den Bericht zur Veranstaltung lesen und das Livestream-Video betrachten

Es diskutierten :
Prof. Dr. Sönke Neitzel, Professor für Militärgeschichte / Kulturgeschichte der Gewalt an der Universität Potsdam
General a.D. Wolfgang Schneiderhan, Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und  ehem. Generalinspekteur der Bundeswehr (2002 bis 2009)

Generalmajor André Bodemann
Kommandeur Zentrum Innere Führung

Dr. Matthias Gillner
Dozent für Katholische Sozialethik an der Führungsakademie der Bundeswehr

Hauptmann Julia Schulze, Offizierin der Bundeswehr

Begrüßung durch Dr. Veronika Bock, Direktorin des Zentrum für ethische Bildung in der Bundeswehr
Moderation Dr. Jörg Lüer, Geschäftsführender Direktor der Deutschen Kommission Justitia et Pax

 Hier geht es zum Video

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.